12 / 2013: weil technology – Eines für alle

Corporate Communication für Fortgeschrittene: Um aus dem komplexen Zusammenschluss drei verschiedener Firmen einen einheitlichen Auftritt zu machen, war es wichtig, aus der richtigen Richtung an die Sache ranzugehen.

Als uns dieser Auftrag im März erteilt wurde, war schnell klar, dass es leichtere Aufgaben gibt. Drei verschiedene Firmen, an drei verschiedenen Standorten, mit jeweils verschiedenen Kernkompetenzen und Abhängigkeitsverhältnissen sollen in einem Kommunikationskonzept so miteinander verknüpft werden, dass ein einheitliches
Markenbild entsteht. Bis dahin gab es unter dem Dach der weil group einen mehr oder minder verwirrenden Zusammenschluss folgender Firmen oder Teilfirmen: weil engineering (ein führender Anbieter von Runde-, Schweiß- und Handlingstechnologien mit Sitz in Müllheim), conntronic (ein Spezialist für Widerstandsschweißen aus Augsburg) und Schaal Engineering (ein Anbieter von Stanzautomaten und daraus entwickelten Systemlösungen aus Salach). Sowohl von Kundenseite als auch von Seiten der einzelnen Firmen(-teile) wurde dringend eine Entscheidung in der Frage gewünscht, wie die gemeinsame Kommunikation aussehen könnte – und zwar so, dass sich alle Beteiligten gemäß ihrer Stärken, Abhängigkeiten und Ambitionen möglichst darin wiederfinden.

Nicht zentral von oben, sondern induktiv vor Ort

Der Schlüssel zum Erfolg lag in der Vorgehensweise: Nicht zentral und deduktiv ein Konzept von oben vorgeben, sondern zunächst einmal induktiv bei den einzelnen Firmen eine Bestandsanalyse machen. Umfangreiche Recherchen, Interviews mit Mitarbeitern und Workshops vor Ort gaben allen Beteiligten erst einmal ein Gefühl dafür, wo die eigene Firma steht und worin die eigenen Kompetenzen sowie Merkmale bestehen. Das war der erste Schritt in einem Entwicklungsprozess aus einer Drucksituation heraus hin zu einer neuen Gesamtperspektive. „Die Agentur hat sich sehr intensiv mit den jeweiligen Bedingungen vor Ort mit den Mitarbeitern auseinandergesetzt“, sagt Marketingleiter Karlfried Kunz, „das war für uns spannend und aufschlussreich. Dadurch hat der gesamte Prozess mehr Fahrt aufgenommen und entwickelte eine größere Zielgenauigkeit.“

Neue Dynamik durch eine neue Marke

Im nächsten Schritt wurde etappenweise und im engen Dialog die neue Wort/Bild-Marke WEIL TECHNOLOGY entwickelt, inklusive der Positionierungsaussage „Anlagen und Maschinen für innovative Umform-, Trenn- und Fügesysteme“ sowie des Claims „Shape. Join. Look ahead.“

Die bisherigen Außenauftritte der weil engineering und Schaal Engineering gingen vollständig darin auf, conntronic arbeitet heute wieder verstärkt eigenständig, und alle Arbeiten für WEIL TECHNOLOGY laufen auch unter dieser Marke. Die Umsetzung dieser Corporate Communication reichte dann schließlich von der gesamten klassischen Geschäftsausstattung über die digitale Geschäftsausstattung hin zu Image-Trailer, Displays und Newsletter zur Messe, sowie Giveaways, Beachflags und vieles mehr.

Durch diesen Prozess der Identitätsfindung ist eine neue Dynamik entstanden, die es dem Unternehmen heute ermöglicht, mit neuer Kraft auf die nächsten Aufgaben zuzugehen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem Prozess der gemeinsamen Entwicklung“, bestätigt der Geschäftsführer Wolfgang Weil, „ich finde das neue Logo äußerst gelungen und bin persönlich froh darüber, dass der Familienname erhalten blieb, aber durch den neuen Zusatz TECHNOLOGY die Erweiterung betont wird.“ Erste Konsequenzen hatte das neue Konzept bereits für das Erscheinungsbild auf der Blechexpo, aber vor allem auf der großen Leitmesse EuroBLECH im nächsten Jahr wird man das Ergebnis beurteilen können.

<< zurück zur Newsübersicht